Mittwoch, 8. Juli 2015

DIY: Matten

Hallo,

heute möchte ich dir das "Matten" vorstellen. Eine einfache und sehr wirkungsvolle Art, seine Karten toll zu gestalten.

Die Verlinkung führt dich zu meiner Homepage, auf der ich das matten auch ausführlich erkläre und dir ein paar Tipps dazu gebe  :o)

Die Erklärung heute richtet sich nach der Anleitung einer Middle-Step-Card von gestern.

Kurz erklärt geht es beim Matten darum, eine etwas kleinere (z. B. um 0,5 cm reduziert) Papierlage aufzukleben, um einen schmalen Rand zu erhalten.

Hier siehst du alle Maße für die einzelnen Lagen:


Für die zwei äußeren, längeren Seiten zwei Streifen aus Motivpapier mit den Maßen von 2,5 x 10 cm zuschneiden.

Tipps: Aus einem andersfarbigen Stück Motivpapier in der gleichen Höhe einen Streifen abreißen und am Rand ankleben. Für einen schönen Rand empfehle ich, alle Seiten vom Motivpapier mit etwas passender bzw. brauner Stempelfarbe einzufärben. Dann kann man keinen weißen Rand (auch, wenn er noch so klein ist) sehen und erhält einen schönen Übergang   ;o)


Den überstehenden Rand mit einer Schere abschneiden:


Diese zwei Streifen an den Seiten aufkleben:


Einen 1,5 x 8,2 cm großen Streifen aus Motivpapier zuschneiden, die Ränder mit Stempelfarbe einfärben und unten aufkleben:


Für die Mitte einen 3 x 8,2 cm großes Stück Motivpapier zuschneiden, Ränder mit Stempfelfarbe einfärben und aufkleben:


Einige Motivpapiere können (wenn sie schlicht gehalten sind), direkt bestempelt werden ... falls man das will). Mein Motivpapier ist mir dazu aber zu "wuschig", deshalb habe ich mir noch einen kleineren Streifen mit den Maßen 2,5 x 7,7 cm aus weißem Tonkarton zugeschnitten, bestempelt, die Ränder mit Stempelkissen eingefärbt und dann aufgeklebt:


Für das oberste, mittlere Element das Motiv mit den Maßen 8 x 8,2 cm zuschneiden und wenn du es matten möchtest (was ich empfehle), dann brauchst du noch ein Stück farblich passendes Stück Motiv- oder Unikarton mit den Maßen 8,2 x 8,4 cm (ja, ja ... wir halten die 0,5 cm nicht exakt ein, muss man aber auch nicht - hauptsache der Abstand ist immer gleich).

Wie du das Motiv aufklebst, bleibt deinem Geschmack überlassen. 

Zum Beispiel oben bündig:


Oben etwas überstehend:


Oder doch lieber etwas nach unten versetzt?


Abschließend dein Werk so verzieren, wie du es für den jeweiligen Anlass brauchst mit dem, was dir gefällt.


Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg beim Gestalten deiner eigenen, gematteten Werke.

Viele Bastelgrüße
Bille

Kommentare:

  1. Hallo Bille,
    danke auch für diese Klasse Erklärung.Die Technik ist mir schon lange bekannt,doch kannte ich nicht den Fachausdruck/die Bezeichnung dafür.Wieder was dazu gelernt,freu,danke dir!
    Liebe Grüße Sylvie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Bille,

    vielen lieben Dank für deine erstklassige Erklärung wie man mattet. Es macht wirklich so viel aus und ich finde es immer wieder erstaunlich wieviel perfekter ein Werk dadurch wirkt. Ich werde deinen Blog wenn ich darf bei mir im Forum verlinken, denn es kommen immer wieder Fragen was denn matten überhaupt ist. Ich wünsche dir einen tollen kreativen Tag. Ganz liebe Grüße Silvi

    AntwortenLöschen

Schön, dass du hier bist und mir eine Nachricht hinterlässt. Ich wünsche dir einen tollen, kreativen und glücklichen Tag.

Viele Bastelgrüße
Bille